Deutsch-Indische-Gesellschaft e.V. Aachen
Indien erleben


Unser Programm


Dienstag, 17. Januar 2023, 19.30 h, Templergraben 57, Aachen, SuperC der RWTH Aachen, Ford-Saal im 6. Stock
Aus Anlass des bevorstehenden Republic Day of India: Festvortrag mit anschließendem Empfang
Botschafter a.D. Dr. Jürgen Morhard spricht zum Thema:
"Sechs Jahre Generalkonsul in Mumbai - Bilanz und Ausblick
Die Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Aachen gibt sich wieder die Ehre, zur Feier des bevorstehenden Republic Day of India sehr herzlich einzuladen. Mit Botschafter a.D. Dr. Jürgen Morhard kommt ein hochrangiger Weltenbürger als Gast zu uns nach Aachen, der noch bis Juni dieses Jahres im diplomatischen Dienst stand. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Promotion in Köln und nach diversen Auslandsstudien- und Forschungsaufenthalten in Japan und Frankreich trat er 1987 in den Auswärtigen Dienst ein, der ihn u.a. nach Japan, Togo, Hongkong und Washington entsandte. Der Schwerpunkt seiner dienstlichen Verwendung lag im Wirtschaftsbereich und in der Außenwirtschaftsförderung. Es folgten einige Jahre im Auswärtigen Amt in Berlin im Bereich Haushalt und Finanzen. Von 2012 bis 2016 war er Botschafter in Sri Lanka und Malediven mit Sitz in Colombo. Dann war es ihm ein großes Anliegen, in Indien tätig zu werden. So konnte er in seiner Zeit als Generalkonsul in Mumbai von 2016 bis 2022 viel bewegen.

Seine große Affinität zu Indien führte dann dazu, dass er unmittelbar nach Beendigung seiner Diplomatenkarriere den Vorsitz der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. mit Sitz in Stuttgart übernahm, worüber die vielen Zweiggesellschaften der DIG in Deutschland überaus glücklich waren. Sein Auftritt bei uns in Aachen stellt dann auch seinen offiziellen Antrittsbesuch dar. Gerade die aufregende Zeit in Mumbai steht dann letztlich auf Wunsch von Dr. Morhard im Zentrum seines Vortrags. Zusammengefasst geht es um Folgendes:

Die Region Indo-Pazifik und insbesondere Indien sind politisch derzeit „in“. Dies ist sicherlich auch der jüngsten global-politischen Entwicklung geschuldet; Indien übernimmt in 2023 erstmals den Vorsitz bei G20. Die deutsch-indischen Beziehungen sind jedoch Trend-unabhängig und werden in ihrer Historie und Vielfalt von jeher unterschätzt. Als deutscher Generalkonsul in Mumbai genoss Dr. Morhard sechs Jahre lang das Privileg, tagtäglich neue Aspekte dieses bereits unermesslich breiten Beziehungsgeflechts zwischen Indien und Deutschland zu entdecken und zu unterstützen. Auch die Zukunft kennt nur eine Perspektive: Unendlich weitere Kooperationsmöglichkeiten. 

Beim traditionell anschließenden Empfang besteht die Möglichkeit des Gesprächs, des Wiedersehens, des Kennenlernens. Wir freuen uns über Ihr zahlreiches Erscheinen.

Anmeldungen bis 12. Januar 2023 bei DIG Aachen, schriftlich unter Hasenfeld 2 d, 52066 Aachen, oder per Email digaachen@gmx.de.
 

Mittwoch, 15. Februar 2023, 19.30 h
Stammtisch im Restaurant Maharaja, Alexianergraben 47, Aachen

Im großzügigen Ambiente des Restaurants Maharaja gibt es wieder den jährlichen Stammtisch, der immer wieder angefragt wird. Zwanglos und ohne Programm kann man sich wiedersehen oder kennen lernen und über interessante Themen oder Vorhaben austauschen.       Und natürlich kann man auch lecker indisch essen, à la carte oder auch mit Vorbestellung eines vegetarischen Thali-Tellers für 13 Euro. Wohl ist eine vorherige Anmeldung bis spätestens 13. Februar nötig, bei der man dann auch sagen kann, ob man einen Thali-Teller bestellen möchte.
 

Samstag, 25. März 2023, 20 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Konzert mit Hara Samadhi - cosmopolitan semi-acoustic world music

Es erwartet Sie ein Konzert der ganz besonderen Art. Statt reiner klassischer indischer Musik werden Sie Weltmusik und Jazz zu hören bekommen; natürlich mit Bezug zur indischen Musik. Wir sind stolz, dass wir diesen Ausflug in ganz andere Musiksphären anbieten können. Hara Samadhi sind Übrigen Alexander Meyen (Deutschand) – Violine, Komposition / Diego Furian (Brasilien) - E-Bass / Arup Sen Gupta (Indien) – Tabla

Das Trio spielt ausschließlich eigene Kompositionen, die ihre Wurzeln größten Teils in der indischen Musik haben. Improvisiert wird über indische Skalen, und viele Stücke sind auch in ihren Strukturen mit Alap (Einleitung) und Tala (rythmischer Teil) der indischen Musik verwandt. Ebenso findet der Zuhörer Elemente, die im Jazz zu finden sind. Indische und brasilianische Rythmen runden das kosmopolitische Musikerlebnis ab.

Das semi-akustische Trio Hara Samadhi bietet viel Jazz und Weltmusik von drei Könnern auf ihren Instrumenten aus drei Kontinenten und aus drei Städten (Aachen, Köln, Bonn). www.harasamadhi.de

Eintritt 10 Euro. Eine vorherige Anmeldung bei der DIG Aachen oder im Atelier 21 ist wegen des begrenzten Platzangebots zwingend erforderlich.

Sonntag, 16. April 2023, 18 Uhr, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Nicht ohne Teufelsdreck! Eine Kastenküche aus dem indischen Westen

Buchpräsentation von Niteen Gupte und Mohini Gupte
"Ein kulturgeschichtliches Kochbuch zum Kochen, Essen, Lesen und Genießen. Keine bunten Fotos, sondern s/w Zeichnungen, sachkundige, theoretische sowie literarische Beiträge über diese spezifische Küche…" Bernhard Nicolussi C., nennt es „Ein kleines Juwel“ in: Vorgekostet, Bernhards Kochbuchtips, 2021. Niteen Gupte stellt eine spezifische Kochtradition und Essgewohnheiten vor ihrem sozialgeschichtlichen und religiös-rituellen Hintergrund vor. Kein akademischer Vortrag, sondern eine unterhaltsame Präsentation, angereichert durch literarische Leckerbissen und spritzige Episoden, die einige Überraschungen bereitet: nämlich das nicht alle Inder Vegetarier sind und auch teilweise durchaus Rindfleisch essen.
Erleben Sie mit, wie Niteen Gupte es gelingt, Ihnen Teufelsdreck schmackhaft zu machen.
Das Buch kann vor Ort erworben werden.
Eintritt frei. Es wird um eine vorherige Anmeldung bei der DIG Aachen oder im Atelier 21 per Mail wegen des begrenzten Platzangebots gebeten.

Sonntag, 14. Mai 2023, 18 Uhr, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Konzert mit klassischer indischer Musik
Ashim Chowdhury, Sitar, und Arup Sen Gupta, Tabla
Endlich wieder ein Sitar-Konzert mit einem Virtuosen aus der ersten Reihe der indischen Sitar-Spieler!
Ashim Chowdhery, Sitarist der mittleren Generation, entstammt einer Musikerfamilie aus Kolkata, mit einem Tabla-Spieler als Vater und spielt im Etawah-Stil. Sein wichtigster Lehrer war Bimalendu Mukherjee. Seine Laufbahn zieren viele Auszeichnungen, er ist international bekannt und erfolgreich. Wir freuen uns sehr, ihn wieder in Aachen zusehen und zu hören. Vielleicht bringt er seinen Sohn mit, der auch schon ein sehr passabler Sitar-Spieler ist: Für ein Zusammenspiel im zweiten Teil des Abends!
Noch etwas zu Arup Sen Gupta, den wir alle aus unzähligen Konzerten hier in Aachen kennen und sehr schätzen. Er gehört mittlerweile zu den gefragtesten Tabla-Spielern in Europa. Geboren und aufgewachsen in Deutschland begann er seine Tabla-Studien bei Pandit Subhen Chatterjee in Kolkata, der ihn heute noch in den Feinheiten der Tabla-Begleitung unterrichtet. Darüber hinaus lernt er auch bei Subhen Chatterjee's Lehrer, dem weltberühmten Tabla-Virtuosen Pandit Swapan Chaudhuri.
Er spielt regelmäßig in ganz Europa, Indien und den USA. Er hat namhafte Größen der indischen Klassik im In- und Ausland begleitet.
Eintritt 10 Euro. Es wird um eine vorherige Anmeldung bei der DIG Aachen oder im Atelier 21 per Mail wegen des begrenzten Platzangebots gebeten.

Sonntag, 2. Juli 2023, 10 – 17 Uhr
Exkursion zum Rautenstrauch Joest Museum in Köln und zum Japanischen Garten in Leverkusen
In Kooperation mit der Deutsch-Japanischen Kulturgesellschaft Aachen
Wir wollen zunächst das Rautenstrauch Joest Museums in Köln besuchen. Schwerpunkt Asien. Der regionale Schwerpunkt der rund 7.000 Objekte umfassende Asien-Sammlung liegt auf Süd- und Südostasien mit Fokus auf die Thai-, Mon- und Khmer-Kulturen. Neben Objekten der Alltagskultur, Ritualobjekten und Textilien findet sich eine Vielzahl von Stein- und Bronzeskulpturen. Später gab es Erweiterungen bezüglich der Kulturen der Ainu aus dem Norden Japans und mit singhalesischen Masken. In den 2010ern konnte die Sammlung mit Schenkungen von Ritualgegenständen aus Myanmar ergänzt und mit jenen von indischer Miniaturmalerei und jainistischen Folios ein neuer Schwerpunkt etabliert werden.
Anschließend besuchen wir den schönen japanischen Garten in Leverkusen, den es schon seit über 100 Jahren gibt. Es entstand dort eine Gartenlandschaft von etwa 15.000 Quadratmetern, in der sich Kostbarkeiten aus vielen Teilen Ostasiens ansammelten. Die Anlage ist eine Oase der Stille und Schönheit für jedermann und Teil der Carl-Duisberg-Parkanlage.
Wir fahren mit einem Bus, also ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Es wird ein angemessener Unkostenbeitrag erhoben. Anmeldungen ab sofort. Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet über die Teilnahme. Alle Teilnehmer werden rechtzeitig im Einzelnen über alle weiteren Einzelheiten der Exkursion informiert.


Donnerstag, 13. Juli 2023, 20 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Konzert mit klassischer indischer Musik: RAGALILA – Indische Klangfarben

J.A. Jayant, Flöte, B. Natesan, Mridangam, und Herbert Lang, Kanjira

Ein tolles Musik-Highlight der DIG Aachen! Zum ersten Mal in Aachen: Der aus einer alten südindischen Musikerfamilie stammende Flötist J.A. Jayant, der sich im Alter von jetzt knapp 30 Jahren zum wichtigsten neuen Flötenspieler der klassischen südindischen Musik entwickelt hat. Die Haupteigenschaften seines Flötenspiels sind ein kräftiger Ton, eine ausgefeilte Blastechnik, herzergreifende Melodien, rhythmische Vielfalt und überschäumende Kreativität, alles basierend auf einer strengen Disziplin und Beachtung der karnatischen Musiktradition.  Seine Interpretationen der indischen Raga-Melodien zeugen von einer einzigartigen künstlerischen Ausdruckskraft und außergewöhnlicher Improvisationskunst. Kritiker bestätigen seiner Musik eine Ruhe und Ausgeglichenheit, gepaart mit Heiterkeit und höchster technischer Virtuosität, die dem Künstler die Erschaffung atemberaubend schöner Melodien erlaubt und die Zuhörer verzaubert. Seine neuartige Interpretation der klassischen südindischen Musik gepaart mit kreativer Experimentierfreude machen J.A.Jayant zu einem Favoriten der Konzertorganisationen auf der ganzen Welt und brachten ihm zahlreiche Einladungen für Konzerttourneen in die USA, nach Malaysia, Australien, Südafrika, Großbritannien und Deutschland.

Der Musiker B. Natesan spielt die südindische Konzerttrommel Mridangam. Heute ist er einer der profiliertesten Musiker seiner Generation. Internationale Konzerttourneen führten ihn in die USA, nach Europa, Australien und weitere Länder weltweit.

Herbert Lang ist seit 35 Jahren Musiker und Konzertpromoter für klassische indische Musik. Er hält ein B.A.-Degree in Indischer Musik von der Universität Chennai/Madras. Im Jahr 2006 wurde ihm vom Präsidenten des ICCR der "Gisela Bonn Preis " für seinen außergewöhnlichen Beitrag zum Verständnis indischer Kultur, im Besonderen der indischen Musik, verliehen. Er war für 1 Jahr als Gastprofessor an der Universität in Mysore, Südindien, tätig, wo er an einem Projekt zur Notation der indischen Rhythmik arbeitete.

Eintritt 15.- €. Kein Vorverkauf. Wegen des begrenzten Platzangebots wird um eine vorherige Anmeldung bei der DIG Aachen (digaachen@gmx.de) oder im Atelier 21 per Mail (info@atelier-21.net) gebeten
.

Samstag, 5. August 2023, 18.30 Uhr
Empfang aus Anlass des bevorstehenden Unabhängigkeitstages der Republik Indien
Es erfolgt eine besondere Einladung.

Samstag, 16. September 2023, 19.30 Uhr, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Lesung mit dem Autor Matthias Groll aus seinem neuen Buch:
Wenn Shiva wütet, wackelt die Welt - Der Hinduismus als Abenteuer im Alltag Indiens

Willkommen zu turbulenten Bus- und Zugfahrten, zu heiligen Kühen, Affenattacken, Billigfusel, Erleuchtung, Reizüberflutung, extremer Askese und vom Himmel fallenden Lotusblüten. Indien ist mehr ein Zustand denn ein Land: Das frohe Gemüt der Hindus verblüfft. Sie lachen selbst dann, wenn es nichts zu lachen gibt. Matthias Groll interessiert der Kitt kulturellen Zusammenhalts. Auf seinen Reisen durch Indien faszinierten ihn die komplexen Facetten der hinduistischen Götter- und Tempelwelt im Alltag. Das kulinarisch Scharfe beflügelt, Tempelbesuche und alte Legenden läutern, und vor Geistern sei gewarnt. Das Buch kann vor Ort erworben werden.
Eintritt frei. Es wird um eine vorherige Anmeldung bei der DIG Aachen oder im Atelier 21 per Mail wegen des begrenzten Platzangebots gebeten.


Freitag, 20. Oktober 2023, 19 Uhr, Suermondt Ludwig Museum Aachen, Wilhelmstr. 18,
Multivision/Live-Reportage von und mit Bruno Baumann:
Magisches Asien
Zu Gast in Aachen ist wieder einmal ein alter Freund, der in unserer Region viele, viele Anhänger hat: Bruno Baumann, Autor, Regisseur und Asienkenner, mit seinem brandneuem Vortrag über die magischen Momente seiner Asien-Reisen. Die Ziele seiner Reisen lassen sie wie folgt beschreiben:
Mahatma Gandhi bezeichnete Indien als "Guru der Nationen" in Anspielung auf seine kulturellen Leistungen. Damit meinte er nicht nur die indischen Religionen wie Hinduismus und Buddhismus, sondern ein ganzes Paket zivilisatorischer Errungenschaften, das über ganz Asien ausstrahlte und bis heute prägt.
Seine epische Reise führt ihn weiter entlang des Mekong von seiner Quelle in Tibet bis in das riesige Delta Vietnams. Auf dieser 5.500 Kilometer langen Reise trägt der Fluss fünf verschiedene Namen, fließt durch fünf Länder und ist Lebensspender für Millionen und Abermillionen Menschen in Südostasien und Indochina. An seinen Ufern entstanden große Reiche und verschwanden wieder. Angkor, die weltgrößte Tempelstadt, einst Zentrum des Khmer-Reiches, ist das Geschenk des Mekong ebenso wie Luang Prabang, das alte Herz des Lao-Königreichs.
Auch das höchste Gebirge der Welt, der Himalaya, war kein unüberwindliches Hindernis, im Gegenteil, über eine Vielzahl an Pfaden, im Gepäck der Kaufleute und Pilger gelangte der Samen der indischen Kultur nach Tibet und bewirkte dort eine kulturelle Befruchtung, die beispiellos ist.
Auf seinen Wegen durch Asien erschließen sich Bruno Baumann nicht nur die landschaftlichen und kulturellen Schätze, sondern durch die Begegnung mit den Menschen kommt er der Seele Asiens näher und zeichnet zugleich ein Bild der Gegenwart im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne.

Eintritt 20 Euro, ermäßigt für DIG-Mitglieder 17 Euro. Vorverkauf nur über die Deutsch-Indische Gesellschaft Aachen, Hasenfeld 2 d, 52066 Aachen, Tel. 0241 607271 und Email digaachen@gmx.de.
Wegen des begrenzten Platzangebots im Veranstaltungsraum des SLM und auch wegen des erwarteten großen Interesses ist eine schriftliche Ticket-Reservierung ratsam, und zwar ab sofort.


Samstag, 18. November 2023, 19 Uhr, Kammer im Theater Aachen
Tanz und Musik aus Rajasthan: Rangeela - Vielfalt der Farben
Edu Khan Langa & Party
mit den Tänzerinnen Ms Amki und Ms Nagina sowie den Musikern Swarup Khan/Gesang, Kasam Khan/Harmonium+Gesang, Bacchu Khan/Khartal+Gesang, und Roshan Khan/Dholak
Die Deutsch-Indische Gesellschaft Aachen lädt wieder in Kooperation mit dem Theater Aachen ein zu einem großen indischen Tanz- und Musikabend. Als KulTour finanziell gefördert durch das Tagore Institut Berlin und das ICCR in New Delhi, kommt zum ersten Mal nach Aachen auf großer Deutschland-Tournee das Ensemble Edu Khan Langa & Party. Die Musiker und Tänzerinnen sind Angehörige der Langa-Manganiyar Community aus der Region Barmer in Rajasthan/Indien. Diese Gemeinschaft der Langa-Manganiyar spielte über Jahrzehnte hinweg eine wichtige Rolle bei der Pflege der Volksmusik- und Volkstanztraditionen aus Rajasthan und der Weiterentwicklung ihrer Techniken und Formen. Die Lieder und Balladen erzählen von Heldentaten berühmter Rajput-Fürsten, romantischen Liebesgeschichten und dem täglichen Leben der Menschen in der Wüste Thar in Rajasthan.
Einer der außergewöhnlichen Tänze, die aufgeführt werden, ist der Kalbeliya-Tanz, also der Schlangentanz. Dieser Tanz ist als besonderes kulturelles Erbe Rajasthans von der UNESCO anerkannt. Weitere Tänze, die aufgeführt werden, sind der Bhawai-Tanz, bei dem mehrere Gegenstände auf dem Kopf balanciert werden, und auch der Chari-Feuer-Tanz.
Weltweit bekannt ist dieses indische Ensemble für seine einmaligen Darbietungen, bei denen sich die Farbenpracht der Königspaläste in Rajasthan mit der Einfachheit und Kargheit der Wüste verbindet und den Tänzen und der Musik der Region einen einzigartigen Charme und Rhythmus gibt.

Eintritt 18 Euro. Keine Ermäßigung. Vorverkauf und Abendkasse nur über die Kasse des Theaters Aachen.


Donnerstag, 21. Dezember 2023, 19 Uhr, Zendence im BW Plus Hotel Regence, Peterstr. 71, Aachen
Mitgliederversammlung
Folgende Tagungsordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Bericht des Vorsitzenden, u.a. mit Informationen über die geförderten sozialen Projekte und die Reiseaktivitäten der Gesellschaft
2. Bericht des Schatzmeisters
3. Bericht der Rechnungsprüfer
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahl der Rechnungsprüfer
6. Sonstige Anträge
7. Verschiedenes
Eine vorherige Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen notwendig.

Im inoffiziellen Teil wird Herr Franz über die beiden Mitgliederreisen in diesem Jahr nach Indien und Südkorea/Japan berichten, natürlich mit Bildern.
Gäste sind herzlich willkommen.

Donnerstag, 25. Januar 2024, 19.30 Uhr, Restaurant Maharaja, Alexianergraben 47, Aachen
Stammtisch

Im großzügigen Ambiente des Restaurants Maharaja gibt es wieder den jährlichen Stammtisch, der immer wieder angefragt wird. Zwanglos und ohne Programm kann man sich wiedersehen oder kennen lernen und über interessante Themen oder Vorhaben austauschen. Und natürlich kann man auch lecker indisch essen. Um die Wartezeiten bei der Essensbestellung wie im letzten Jahr zu vermeiden, haben wir für alle einen vegetarischen Thali-Teller vorbestellt. Sonderpreis 16 Euro.
Wohl ist eine vorherige Anmeldung bis spätestens zum 23. Januar nötig. Wer unbedingt keinen Thali-Teller haben will und à la carte bestellen möchte, sollte das bei der Anmeldung sagen; Änderungen vor Ort sollte es nicht geben, weil sonst alles durcheinanderkommt.


Freitag, 2. Februar 2024, 19.30 Uhr, Ford-Saal im 6. Stockwerk des SuperC der RWTH Aachen, Templergraben 47, Aachen
Feier des Republic Day of India: Festvortrag mit anschließendem Empfang
Prof. Dr. Clas Neumann, Shanghai, spricht zum Thema ,,Indiens neue Rolle in der Welt zwischen Geopolitik und KI“

Diese Traditionsveranstaltung findet zum ersten Mal nach dem Republic Day of India statt, der am 26. Januar gefeiert wird. Mit Prof. Dr. Clas Neumann kommt ein hochrangiger und international bekannter Wirtschaftsführer als Gast zu uns nach Aachen. Er ist bei SAP, dem Marktführer für Unternehmenssoftware mit mehr als 105.000 Beschäftigten in über 157 Ländern, Senior Vice President und Leiter des Global Labs Network (SLN), SAP‘s globales Netzwerk von Forschungs- und Entwicklungszentren. Unter seiner Führung ist die SLN auf 21 F&E-Zentren in 19 Ländern weltweit angewachsen. Die größten davon sind China, Indien, Deutschland und die USA. Bis vor ein paar Jahren orchestrierte er zudem als Leiter der schnellen Wachstumsmarktstrategie von SAP die strategische Ausrichtung und langfristige Investitionen in einigen Schwellenländern rund um den Globus.

Er verfügt über mehrere Jahrzehnte Erfahrung im Asien-Pazifik-Raum, mit etwa 20 Jahren in Indien und China, und war maßgeblich am Markteintritt von SAP in China beteiligt. Er leitet dort das Global SAP Labs Network; davor war er Präsident von SAP Labs India, so dass er auch als intimer Kenner der indischen Verhältnisse gilt. Als deutscher Top-Manager, dessen Unternehmen allein in Bangalore mehrere tausend Mitarbeiter beschäftigte, hat er die rasante wirtschaftliche Entwicklung des Subkontinents hautnah miterlebt. Zusammen mit seinen Erfahrungen im China-Geschäft kann er aus erster Hand beurteilen, dass und wie sich die Gewichte in der Weltwirtschaft zugunsten Asiens verschoben haben.

In seinem Vortrag wird er nach einem kurzen Abriss der deutsch-indischen Verhältnisse in den vergangenen 70 Jahren, insbesondere in den Bereichen der Wissenschaft, Wirtschaft, Universitäten, Diplomatie und Kultur, auf seine persönlichen Erfahrungen in Indien und mit Indien zu sprechen kommen, insbesondere die Bedeutung Indiens im Bereich der globalen Wertschöpfungsketten und die herausragende Rolle Indiens im Bereich IT für den Rest der Welt herausstellen. Fokussieren wird er sich auf folgende Bereiche:
- die Beziehungen Indiens zu China (Bedeutung, Handel, Konkurrenz, Diplomatische Konflikte usw.) und die Sicht Chinas auf Indien;
- die Zukunft der IT in Indien und die Veränderungen durch Künstliche Intelligenz (KI);
- die Zukunftsaussichten Indiens, vor dem Hintergrund der globalen Weltpolitik und regionalen Möglichkeiten, Nachhaltigkeit, Bevölkerungswachstum.
Insgesamt geht es in dem Vortrag vor allem um die Chancen Indiens und die der deutsch-indischen Beziehungen, ohne die Herausforderungen zu vergessen.
Beim traditionell anschließenden Empfang besteht die Möglichkeit des Gesprächs, des Wiedersehens, des Kennenlernens.
Eine schriftliche Anmeldung ist unerlässlich. Anmeldungen bis 30. Januar 2024 bei DIG Aachen, Hasenfeld 2 d, 52066 Aachen, oder per Email digaachen@gmx.de

Freitag, 15. März 2024, 19 Uhr, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Buchpräsentation von Hermann-Josef Frisch: DIE GÖTTER INDIENS - Der Alleine in vielen Gesichtern
„30 Millionen Götter in Indien?“ Die bunte Vielfalt der Götterfiguren und der dazu gehörenden Mythen verwirrt. Ist der Hinduismus eine übersteigerte Religion des Polytheismus?
Oder verbirgt sich hinter der vielfältigen göttlichen Erscheinungswelt Indiens, hinter den vielen Gesichtern Gottes der Alleine und Allganze, der Göttliche Urgrund, der alles trägt und hält?
Einen Antwortversuch gibt unser Gast Hermann-Josef Frisch, Theologe und Religionswissenschaftler sowie exzellenter Indien-Kenner, mit seinem neuesten Buch aus 2023
„Die Götter Indiens - Der Alleine in vielen Gesichtern“, das er an diesem Abend in Bild und Wort vorstellt. Viele Figuren dieser Götterwelt werden im normalen Alltag gezeigt, zudem
macht der Autor fundierte vergleichende Aussagen zu den Religionen.
Der Eintritt ist frei. Wegen des erwarteten Interesses und wegen des begrenzten Platzangebots ist eine Voranmeldung per Email notwendig. Die Teilnahme wird dann bestätigt.
Die Veranstaltung ist ersatzlos gestrichen und fällt aus!


Freitag, 12. April 2024, 20 Uhr, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Konzert mit klassischer indischer Musik
Kalyan Majumda, Sitar, und Arup Sen Gupta, Tabla
Endlich wieder ein Sitar-Konzert, auf das sich viele von uns freuen dürften. Zum ersten Mal bei uns zu Gast ist Kalyan Majumdar aus Kolkata. Er stammt aus einer musikalischen Familie und wurde als Wunderkind bezeichnet. Bereits mit drei Jahren konnte er die Noten jeder beliebigen Melodie singen und Ragas erkennen. Er begann formell mit dem Sitar-Unterricht bei seinem Vater Pt. Subhajit Majumdar im Alter von vier Jahren. Danach lernte er Sitar von Pt. Soumitra Lahiri und dem Sarod-Maestro Pt. Buddhadev Das Gupta. Derzeit ist er Senior Scholar an der ITC Sangeet Research Academy.

Ende der 90-er Jahre geboren, ist Kalyan Majumdar heute ein führender Sitarspieler seiner Generation. Er ist in vielen renommierten Konzerten in ganz Indien und im Ausland aufgetreten. Er ist regelmäßiger Künstler bei All India Radio und Doordarshan (National Television). Er ist ein anerkannter Künstler des Indian Council for Cultural Relations (ICCR) der indischen Regierung. In 2015 stand er auf Platz 1 in der All India Radio Music Competition und gewann den President's Award.

Begleitet wird er von Arup Sen Gupta an der Tabla, den wir aus unzähligen Konzerten hier in Aachen kennen und überaus schätzen.

Eintritt 15 Euro. Es wird wegen des begrenzten Platzangebots um eine vorherige zeitgerechte Anmeldung per Email bei der DIG Aachen oder im Atelier 21 gebeten.


Freitag, 10. Mai 2024, 20 Uhr, Atelier 21, Jülicher Str. 21 im Hinterhof, Aachen
Konzert mit klassischer indischer Musik
Saniya Patankar, Gesang, und Arup Sen Gupta, Tabla
In unserer langen Konzertgeschichte erstmals bieten wir ein qualitativ sehr hochwertiges Konzert mit klassischem indischen Gesang an. Und auch zum ersten Mal bei uns zu Gast ist die bekannte indische Sängerin Saniya Patankar. Sie stammt aus einer sehr musikalischen Familie, in der vieles gespielt wird, von der Geige bis zur Sitar. Schon früh im Alter von 6 Jahren begann sie ihre Gesangsausbildung. Als sie dann zwölfjährig erstmals öffentlich auftrat und großen Eindruck auf das fachkundige Publikum machte, begann eine rasante Musikerkarriere, die bis heute andauert und zig Stipendien, Auszeichnungen, Konzerte und Jugalbandis im In- und Ausland aufweist. Sie ist A-Künstlerin von Doordarshan und Akashwani und erhielt den ersten Preis in allen Kategorien des All India Radio - klassische, leichte und semiklassische Musik - auf nationaler Ebene. Vom Indian Council for Cultural Relations (ICCR) der indischen Regierung ist sie beauftragt, klassische indische Musik im Ausland zu vertreten. Das nimmt sie sehr ernst, wie 32 (!) Solokonzerte allein in den USA und 16 (!) Solokonzerte in Australien/Neuseeland belegen. In Europa ist sie natürlich auch immer wieder unterwegs. Und nun auch in Aachen.
Zu ihrem Gesang selbst, und dieser Hinweis geht vor allem an die echten Freaks der klassischen indischen Musik:
Auffällig bei ihr ist eine ästhetische und intellektuelle Herangehensweise an die Struktur der gesungenen Ragas; hervorzuheben ist die Vielseitigkeit beim Singen verschiedener Musikformen wie Khayal, Thumri, Dadra, Tappa, Gazal, Natyageet, Bhavgeet, Bhajans, Abhang, Flol Music; bewundert wird die Leichtigkeit und Anmut ihrer ausdrucksstarken Stimme in allen drei Oktaven mit klarer Diktion und Beherrschung von Rhythmus und komplexen Taan-Mustern.
Mehr zu der Künstlerin auf ihrer Website www.saniyapatankar.com
Wir freuen uns sehr, Ihnen eine so bekannte Künstlerin präsentieren zu dürfen.
Begleitet wird sie von unserem hoch geschätzten Arup Sen Gupta an der Tabla.
Eintritt 15 Euro. Es wird wegen des begrenzten Platzangebots um eine vorherige zeitgerechte Anmeldung per Email bei der DIG Aachen oder im Atelier 21 gebeten.


Freitag, 21. Juni 2024, 19 Uhr, Suermondt-Ludwig-Museum, Wilhelmstr. 18, Aachen
Vortrag des Ehrw. Bhante Dr. Seelawansa aus Wien/Österreich und Sri Lanka: Die Bedeutung innerer Konzepte für unser Leben
Rita Erken, Mitglied unserer Gesellschaft, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Buddhismus. Und das praktiziert sie in einer offenen Meditationsgruppe, die sich wöchentlich trifft zur Meditation und zum Studium der buddhistischen Lehre in der Tradition des Theravada-Buddhismus. Einmal im Jahr lädt die Gruppe den o.a. Bhante (Lehrer) ein, um bei einem Wochenendseminar bestimmte Themen und verschiedene Aspekte der Dhamma-Lehre u besprechen. Und im Rahmen des diesjährigen Wochenendseminars dieser Dhamma Gruppe Nyanaponika sind wir - die Deutsch-Indische Gesellschaft Aachen -  an einem Vortragsabend in Kooperation mit dabei. Sicherlich für uns von der DIG Aachen eine ganz besondere Veranstaltung! Wir sind sehr gespannt!
Zu Gast ist ein ganz außergewöhnlicher Mensch, geboren 1953 in Sri Lanka, im Alter von zehn Jahren Ordination zum buddhistischen Novizen, Schul- und Meditationsausbildung im Rahmen des Klosters sowie Studium von Pali und Sanskrit, seit 1994 Abt des Klosters Sri Naga Piriven Vihara in Sri Lanka, seit Anfang der 80-er Jahre Studien und Lehrtätigkeiten im deutschsprachigen Raum, vor allem in Wien, 1992 Promotion zum Doktor der Philosophie, heute noch spiritueller Leiter der Theravada-Schule Österreich und der buddhistischen Gemeinde Hamburg. Er ist Mönch, Lehrer und sieht seine Aufgabe darin, westlichen Menschen den Weg zu Buddha im Alltag zu öffnen. So wird er auch der "Brückenbauer zwischen asiatischem und europäischem Denken" genannt. Das ist auch der Titel  seines neuen Buches aus April 2023. Er spricht natürlich gut deutsch.

Zum Thema des Abends: Innere Konzepte, Ansichten, Meinungen, (Vor)-Urteile, auch Traumata bestimmen unser Ego und unser Handeln. Das Problem ist, dass wir an den Konzepten festhalten. Doch die Dinge ändern sich ständig. Alles ist Wandel und Vergänglichkeit. Buddha fordert uns auf, die Dinge nüchtern und ohne Bewertung zu betrachten.

Der Eintritt an diesem Abend ist frei. Spenden für den gemeinnützigen Verein "Dhamma Gruppe Nyanaponika e.V." werden erbeten, mit denen die entstehenden Kosten getragen werden sollen. Empfehlung: 15 Euro.
Aus organisatorischen Gründen wird um eine vorherige zeitgerechte Anmeldung für den Vortrag per Email oder schriftlich bei der DIG Aachen gebeten.


Freitag, 25. Oktober 2024, 19 Uhr, Kammer im Theater Aachen
Indischer Abend


Mittwoch, 20. November 2024, 19 Uhr, Suermondt Ludwig Museum Aachen, Wilhelmstr. 18,
Multivision/Live-Reportage von und mit Pascal Violo aus Güssing/Österreich:
HIMALAYA - Nepal, Bhutan, Ladakh & Tibet


Montag, 25. November 2024, 19 Uhr, Zendence im BW Plus Hotel Regence, Peterstr. 71, Aachen
Mitgliederversammlung


Der Interkulturelle Philosophische Gesprächskreis DARSHANA trifft sich monatlich seit 1997.

Wann: Jeden 2. Mittwoch im Monat um 19:30
Wo: Katechetisches Institut, Eupenerstraße 132, 3. Etage, 52006 Aachen
Mitglieder und Freunde der Deutsch-Indischen Gesellschaft Aachen sind herzlich eingeladen.


Mitgliederreisen:

 

Südindien-Reise 3. - 17.10.2024   zum Flyer


Eine Neuplanung der Reise nach Armenien/Georgien steht noch nicht an.